Veranstaltungen Tröpolach und Nassfeld 2022

Veröffentlicht in: Radsport | 0

Beim NASSFELD MOUNTAIN BIKE PEAK vom 01. bis 03. Juli 2022 waren knapp 400 Athleten am Start und haben das Nassfeldgebiet kennengelernt.

 Durch die Organisation vom Sektionsleiter der Radsektion, Hans Wieltschnig,  dem Präsidenten des SC Hermagor, Christian Sölle, sowie das Tourismusbüro Hermagor Nassfeld, Markus Brandstätter und Andreas Zeitler, wurden die Rennen über 3 Tage wieder einmal zu einem besonderen Tag für alle Teilnehmer/innen aber auch alle Helfer/innen und natürlich auch für die begeisterten, motivierten Zuseher und Eltern.

Ein „Biker Wochenende“ per excellence. Der Beginn mit dem Bewerb: „18. Nassfeld Rad Classic um die Wulfenia Trophy – Bergrennen zum Kärntner Sport Jedermanncup“ mit den top motivierten Rennradfahrer/innen bei besten Bedingungen und glücklichen aber auch spannenden Zielsprints.

Die beiden Schnellsten haben die Wulfenia Trophy von den Spendern überreicht bekommen.

Am 02. Juli fand der AYC Austria Youngster Cup statt und hier waren 140 Athleten aus Österreich, Slowenien und Deutschland am Start und die Teilnehmer waren von der selektiven Strecke beeindruckt.

Am Sonntag am Vormittag stand der Technikbewerb – Pumptrack in Tröpolach am Programm und daran haben 80 Athleten teilgenommen, da dieser Bewerb zum AYC Austria Youngster Cup zählt.

Am 3. Juli fand der KTM Mountainbike Challenge „Nassfeld Pramollo HERO“ mit den drei unterschiedlichen, sehr gut ausgewählten Streckenlängen von 20, 31 und 62 km statt. Abwechslungsreiche, grenzüberschreitende Strecken wurden für Hobbysportler aber auch für Heros geboten.

Die Sektion Radsport ASVÖ ÖAMTC Sportclub Hermagor sowie die Sektion/Laufsport Hermagor mit den Startern Julia Wieltschnig, Nina Mosser, Annemarie Sturm-Begusch, Elena Sternig, Karin Druml, Stefan Stockreiter, Markus Grießner, Sandro Druml, Werner Sturm und Silvio Wieltschnig war sehr stark vertreten. Unsere Athleten konnten in den verschiedensten Kategorien gute Ergebnisse erringen.

Ohne Zustimmung der Grundstücksbesitzer, den verlässlichen Helfern und Helferinnen, den Organisatoren und Unterstützern würde ein solch tolles Wochenende nicht funktionieren. Somit kann einer Challenge im Jahr 2023 nichts mehr im Wege stehen!!!