Schach in Coronazeiten

Eingetragen bei: Schach | 0

Nach dem Aufstieg in die höchste Kärntner Spielklasse 2019 erfolgte im März 2020 der Abbruch der Meisterschaft, 3 Runden vor Schluss.

 

Unsere 1. Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt bereits auf einem sicheren Mittelfeldplatz und somit nicht mehr abstiegsgefährdet. Erstmals hatten sich die Hermagorer Denker mit einem slowenischen Spieler verstärkt-Bernard Peric- der der Mannschaft viel Stabilität verliehen hatte.

 

Die 2. Mannschaft in der Bezirksliga schloss mit einem Mittelfeldplatz ab  und erregte in Kärnten viel Aufmerksamkeit, da diese Mannschaft -bestehend aus 8 Spielern-  fast ausschließlich mit Jugendlichen -der Jüngste mit 10 Jahren- die Spiele bestritten.

Dies ist deshalb besonders erwähnenswert, da etliche Vereine sogar ohne den vorgeschriebenen Jugendlichen  antreten müssen, da der Nachwuchs fehlt.

 

Das Meisterschaftsjahr 2020/21 dauerte nur 3 Runden.

 

In der 1. Runde waren unsere beiden Teams spielfrei.

Die 2. Runde wurde wurde verschoben .

In der 3. Runde war es dann soweit: Es ging zu unserem 1. und bislang einzigem  Spiel nach Klagenfurt und es wurde ein sicherer Sieg mit 5:3.

 

 

Im der Zeit des 1. Lockdowns organisierte unser Schachnachwuchs ein Internet Turnier, dem sich auch französische und  italienische  Jugend Mannschaften anschlossen. Unser verstärktes Karnisches Team belegte ganz knapp hinter den hochkarätigen Franzosen den 2. Platz.

 

Corona zum Trotz fand im August 2020 auch das alljährliche Internationale Feffernitzer Schachturnier statt, bei dem unsere Spieler Dietmar Emberger, Wolfgang Stadik  und Florin Zamfir mit Erfolg teilnahmen.

 

 

Eine besonders traurige Nachricht bedeutet für den Hermagorer Schachsport das Ableben von Georg Zimmermann, einem der Gründerväter unseres Vereins.