Kärntner Radmarathon 26.5.2013

Eingetragen bei: Radsport | 0

Kärnten Radmarathon am 26. Mai 2013 mit 130 km, 1.900 Hm und der Siegerschnitt betrug 38,6 kmh – der Wettergott hatte ein Einsehen

Wie im Vorjahr gewann der Kärntner Hans-Jörg Leopold den Kärnten Radmarathon mit Start und Ziel in Bad Kleinkirchheim.  

Als wäre der Wettergott ein Radsportfan: Nach einigen Tagen mit Regen und Schneefall auf den Bergen, kam in Bad Kleinkirchheim punktgenau um 9.30 Uhr zum Start des 5. Kärnten Radmarathons die Sonne durch, sehr zur Freude der rund 600 Teilnehmer. Trotz der recht kühlen Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad entwickelte sich vom Start weg ein heißes Rennen. Auch auf der 130 Kilometer langen und mit 1900 Höhenmetern gespickten Ersatzstrecke – der sogenannten 2-Seen-Runde über Himmelberg, Klösterle, Arriach, Afritz, Feld am See und Radenthein ging es voll zur Sache. 

Gleich im ersten Anstieg zur Bergwertung Klösterle bildete sich eine 45 Mann starke Spitzengruppe mit allen Favoriten. Auch Katjuscha-Profi Marco Haller, der zu Trainingszwecken und außer Konkurrenz mitradelte, mischte in dieser Gruppe mit. Beim Anstieg zurück nach Bad Kleinkirchheim trennte sich die Spreu vom Weizen. Etwa 15 Mann attackierten den Berg hinauf und nahmen die zweite Runde gemeinsam in Angriff. Beim zweiten Anstieg zum Klösterle setzten sich der Kärntner Hans-Jörg Leopold und der Wiener Georg Bohunovsky ab. Bei der Bergwertung krönte sich Bohunovsky zum Nockalmkönig, er setzte sich im Sprint gegen Vorjahressieger Leopold durch. Bei der Sprintwertung in Radenthein wurden die Rollen getauscht. Leopold gewann vor seinem Fluchtgefährten. Kurbeltritt um Kurbeltritt, Rad an Rad kletterten die beiden den Schlussanstieg nach Bad Kleinkirchheim hinauf. Der Ausgang war bis 300 Meter vor dem Ziel völlig offen. Dann attackierte Leopold, Bohunovsky konnte nicht folgen. Damit überquerte der Lavanttaler nach 3:21:55 Stunden wie im Vorjahr als Erster die Ziellinie. Da es für Silvio Wieltschnig  in dieser Saison das erste Straßenrennen war und seine Spezialitäten eher die Forststraßen sind, ist Silvio Wieltschnig mit der Leistung als Gesamt-DREIZEHNTER sehr zufrieden. 
In der Klasse Herren II wurde Silvio Wieltschnig „Sieger!“

1. LEOPOLD Hans Jörg  AUT
2. BOHUNOVSKY Georg  AUT
3. FLATSCHER Günther AUT
4. ARNOLD Florian AUT
5. TRONCHIN Devid  ITA
6. PALAMIN Diego ITA
7. CHIMINELLO Andrea ITA
8. HAGENAARS Patrick AUT
9. KOMAC Uro SLO
10. KIENZL Mario AUT
11. KRUTTER Simon AUT
12. HOI Mathias AUT
13. WIELTSCHNIG Silvio AUT
14. LENARDUZZI Giuliano ITA
15. BARINGER Günter AUT

 silvio Marathon 2013