19. Worldgames of Mountainbiking in Saalbach

Eingetragen bei: Radsport | 0

Am Samstag, dem 9. September 2017 fanden in Saalbach/Hinterglemm (AUT) die 19. Worldgames of Mountainbiking statt, bei welcher die Weltmeistertitel der Amateure vergeben wurden.

Julia Wieltschnig startete auf der Strecke mit 31 Kilometer Distanz über 1100 Höhenmeter. Durch die neutralisierte Startphase war das Tempo beim ersten Anstieg extrem hoch. Sie konnte aber gut mit den schnellsten Damen mithalten. Kurz vorm Gipfel setzte sie zu einem Sprint an und konnte noch zwei Damen überholen. In der Abfahrt vergrößerte sie ihren Vorsprung. Beim letzten Anstieg kurz vorm Ziel mobilisierte sie nochmals alle Kraftreserven.

Über die Ziellinie fuhr sie dann als aller erste Dame, womit sie erfolgreich ihren Weltmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigt hat. Zusätzlich kam sie als 20. Finisher von über 230 ins Ziel.

Nina Moser über 31 km und Silvio Wieltschnig über 80 km konnten sich ebenfalls den Weltmeistertitel in der jeweiligen Klassenwertung sichern.

Bericht von Nina Mosser:

Am 9. September 2017 fanden die 19. World Games of Mountainbiking in Saalbach-Hinterglemm statt. Am Programm standen Marathons und ein Downhill für Mountainbiker der ganzen Welt. Beim Marathon über 31 km und 1160 hm konnte ich mir den Sieg in meiner Kategorie und somit die Goldmedaille der World Games sichern.

Außerdem bestritt ich als eine von Wenigen neben dem Marathon zusätzlich den Downhill. Es war der erste Downhill Bewerb für mich, dennoch belegte ich den 4. Platz und verpasste somit nur knapp die Bronzemedaille.

Bericht von Silvio Wieltschnig:

World Games of Mountainbiking in Saalbach-Hinterglemm

 Zeit: 4:34:41 Stunden

Distanz: 80KM

Höhenmeter: 3900 HM

Lange ist es her, vor vier Jahren konnte ich das letzte Mal als Sieger bei den World Games in Saalbach Hinterglemm gefeiert werden. Nach ca. 4,5 Stunden Fahrzeit war es geschafft!!!!

Gleich von Beginn an wollte ich unbedingt in der ersten Gruppe über die wunderschönen Berge fahren, leider war das Anfangstempo sehr, sehr hoch und ich blieb ruhig und vertraute auf meine Stärken. Der Puls wurde konstant zwischen 160 und 165 Schlägen pro Minute gehalten.

Höhenmeter um Höhenmeter wurde mein „Dieselmotor“ besser und ich fühlte mich super. Nur beim 3. langen Anstieg zum Zwölferkogel merkte ich leichte Muskelkrämpfe. Durch eine höhere Trittfrequenz konnte ich diese gleich mal wieder in den Normalzustand bringen.

Die letzten Höhenmeter waren nur mehr ein Kampf mit mir selbst, aber der notwendige Kampfgeist/Ehrgeiz hat sich ausgezahlt und daher darf ich mich wieder für ein Jahr als Weltmeister der Amateure feiern lassen.

Es ist geschafft!!!!!